www.cdukamen.de  
 
 
Artikel vom 07.11.2019:
 

Historiker Oliver Romeo referierte bei der Frauen Union.

 

( Foto CDU )

 

Der Historiker Oliver Romero erläuterte zunächst den historischen
Hintergrund der Waffen-SS,bevor die Selbstwahrnehmung ihrer Mitglieder
thematisiert wurde.


Dabei entwickelte sich ein reger Gedankenaustausch zwischen dem
Referenten und den Damen der FU,wobei neben Motivation und Selbstbildern
auch lokale Anknüpfungspunkte diskutiert wurden.
Darüber hinaus berichteten einige Frauen von ihren persönlichen
Erfahrungen mit Veteranen des zweiten Weltkriegs.


Anschließend wurde noch auf die aktuelle politische Situation eingegangen und
ein „Schwenk“ zum heutigen Rechtsextremismus vollzogen.






 
» zurück zur Übersicht
 
 
 
Abonieren Sie unseren Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben.
» mehr
 
 
Hier finden Sie das aktuelle Parteiprogramm der CDU Kamen.
» mehr
 
 

Montag, 20. Januar 2020
Landwirtschaft in Kamen
» mehr
 
 
Jetzt bei der CDU Kamen mitmachen
und mitgestalten.
» mehr
 
 
 
 
 
 
 
Übersicht

Startseite
Werte
Themen
      - Termine
      - Archiv
      - Parteiprogramm
Köpfe
      - Vorstand des Stadtverbandes
      - Ortsunionen
      - Vereinigungen
      - Vertreter der Kreistagsfraktion
      - Unsere Vertreter in Bund, Land und EU
Ratsfraktion
      - Ratsmitglieder
      - Newsletter abonnieren
      - CDU in Rat und Gremien
      - Ratsinformationssystem
Kontakt
      - Kontaktadressen
      - Mitglied werden
CDU Stadtverband Kamen

Vorsitzender: Wilhelm Kemna 

 

Schattweg 101

59174 Kamen

Telefon (02307) 435 83


wilhelm.kemna(at)cdukamen.de


Datenschutz | Impressum
Copyright CDU Kamen © 2020
 











 
 
 
Artikel vom 07.11.2019:
 

Historiker Oliver Romeo referierte bei der Frauen Union.

 

( Foto CDU )

 

Der Historiker Oliver Romero erläuterte zunächst den historischen
Hintergrund der Waffen-SS,bevor die Selbstwahrnehmung ihrer Mitglieder
thematisiert wurde.


Dabei entwickelte sich ein reger Gedankenaustausch zwischen dem
Referenten und den Damen der FU,wobei neben Motivation und Selbstbildern
auch lokale Anknüpfungspunkte diskutiert wurden.
Darüber hinaus berichteten einige Frauen von ihren persönlichen
Erfahrungen mit Veteranen des zweiten Weltkriegs.


Anschließend wurde noch auf die aktuelle politische Situation eingegangen und
ein „Schwenk“ zum heutigen Rechtsextremismus vollzogen.






 

» zurück zur Übersicht