Themen

» Druckansicht

Artikel vom: 14.03.2017

Herzlichen Glückwunsch an Ina Scharrenbach MdL!

Ina Scharrenbach, unsere CDU-Landtagsabgeordnete, führt seit dem 11. März 2017 die Frauen Union Nordrhein-Westfalen. Mit 92,2 % wählten die Delegierten die Kamenerin zur Vorsitzenden der mit über 35.000 Mitgliedern größten Vereinigung der CDU in Nordrhein-Westfalen. Herzlichen Glückwunsch sagt unsere CDU Kamen.

Ihre Vorgängerin Ingrid Fischbach MdB aus Herne gab den Staffelstab im Landesvorsitz nach sechs Jahren Amtszeit weiter. Scharrenbach MdL war zuvor sechs Jahre Stellvertretende Landesvorsitzende der Frauen Union Nordrhein-Westfalen.



Ina Scharrenbach, hiesige CDU-Landtagsabgeordnete, führt seit Samstag, 11. März 2017, die Frauen Union Nordrhein-Westfalen. Mit 92,2 % wählten die Delegierten die Kamenerin zur Vorsitzenden der mit über 35.000 Mitgliedern größten Vereinigung der CDU in Nordrhein-Westfalen.Herzlichen Glückwunsch sagt unsere CDU Kamen.

Ihre Vorgängerin Ingrid Fischbach MdB aus Herne gab den Staffelstab im Landesvorsitz nach sechs Jahren Amtszeit weiter. Scharrenbach MdL war zuvor sechs Jahre Stellvertretende Landesvorsitzende der Frauen Union Nordrhein-Westfalen.

Ina Scharrenbach MdL: „Die Frauen Union ist eine starke Partnerin an  der Seite der CDU – so war es und so soll es bleiben. Die Frauen Union versteht sich als Motor der Belange von Mädchen und Frauen in der Politik und in der CDU. Es bleibt auch in der Zukunft viel zu tun.“

Inhaltlich positionierte sich die Landestagung der Frauen Union Nordrhein-Westfalen auch zu einem Thema, welches derzeit im Kreis Unna und in Hamm von Eltern von Grundschulkindern heiß diskutiert wird: Sofern Kinder das Angebot der „Offenen Ganztagsgrundschule“ nutzen, sind die Kinder von Landesseite zu einer regelmäßigen Teilnahme bis 15 Uhr verpflichtet. Diese regelmäßige Teilnahme wird von Seiten der Landesregierung streng ausgelegt, nämlich an fünf Tagen in der Woche. Viele Eltern wünschen sich aber mehr Flexibilität.

Scharrenbach MdL: „Wir wollen, dass Eltern künftig zwischen einer flexiblen Betreuung und dem Bildungsangebot der Offenen Ganztagsschule an Grundschulen wählen können und dürfen. Dazu wollen wir die Instrumente der „Verlässlichen Grundschule“ und „13+“ weiterentwickeln und die Einrichtung grundsätzlich allen Grundschulen ermöglichen. Wir wollen prüfen, inwieweit unter Berücksichtigung der pädagogischen und organisatorischen Planungssicherheit für die Träger des Offenen Ganztags und der Schulträger sowie unter Berücksichtigung der Vorgaben des Landesrechnungshofes, die Teilnahme von Kindern an den Bildungsangeboten des Offenen Ganztages flexibler gehandhabt werden kann. Mit dieser Position werden wir nun auf die CDU Nordrhein-Westfalen zugehen.“

Aus dem Kreis Unna nahmen als Delegierte an der Landestagung der Frauen Union Nordrhein-Westfalen Ute Gerling (Fröndenberg), Sabine Cirkel (Bergkamen), Hermine Clodt und Ulla Kirchhof (beide Holzwickede), Birgith Schulze Froning (Werne) Helga Pszolka und Christel Austenfeld (beide Kamen) teil.






Scroll to Top