Themen

» Druckansicht

Artikel vom: 11.02.2021

AWO-Kritik in der Sache unangemessen


(Foto Pixabay)

Die Kritik des AWO-Stadtverbandsvorsitzenden Jörg Theis ist inhaltlich unangemessen, so die CDU Heeren-Werve. Dass sich die AWO, wie auch weitere Vertreter, für einen Verbleib einer Sparkassen Geschäftsstelle in der Dorfmitte einsetzt, sei begrüßenswert. Dennoch seien der Stil und in Teilen auch der Inhalt zu kritisieren.

„Es ist unverschämt der Sparkasse Kundenunfreundlichkeit zu unterstellen“, so die Heerener CDU-Vertreter Wilhelm Kemna und Ralf Eisenhardt. Auch eine Feststellung die Sparkasse habe sich von einem Serviceunternehmen zu gewinnorientierte Unternehmen gewandelt, zeuge von sehr viel fachlicher Unkenntnis sowie platter Polemik und helfe in der Diskussion kein bisschen. „Die Sparkasse erfüllt einen öffentlichen Auftrag und kommt dieser Rolle auch nach“, so die CDU. Dieser Auftrag ist gesetzlich im Sparkassengesetz geregelt. 

Auch die CDU sähe allerdings in einer Verlegung eine deutliche Schwächung des Ortskerns. Man müsse sich die Argumente der Sparkasse zu ihren Überlegungen jedoch erst einmal anhören. Soweit die CDU verstanden habe, seien noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen. Jetzt gelte es also das Gespräch zu suchen, aber nicht mit starken Worten Parolen zu verbreiten.






Scroll to Top