Themen

» Druckansicht

Artikel vom: 31.03.2021

Bekämpfung von Einsamkeit im Alter wird Thema im Ausschuss

(Foto: Sabine van Erp / pixabay)

Die Vereinsamung von älteren Menschen ist ein Problem. Darauf weist die Kamener CDU-Fraktion hin und hat einen Berichtsantrag zu dem Thema auf die Tagesordnung des Sozial-, Teilhabe-, Generationen- und Familienausschuss beantragt.



(Foto: Seniorenunion)

Die Seniorenkonferenz des Kreises Unna hatte das Thema in den Focus genommen. Nun sind alle Städte aufgefordert auszuloten, wie der Vereinsamung älterer Menschen entgegen gewirkt werden könne. Ernst-Dieter Standop ist Vorsitzender der CDU-Seniorenunion und für die CDU als Sachkundiger Bürger Mitglied im Sozial-, Teilhabe-, Generationen- und Familienausschuss. Er möchte, dass die Stadt aufzeigt, wie aufsuchende Seniorenarbeit in Kamen organisiert werden kann. Es gehe nicht darum, in Verwaltungsdingen zu helfen, sondern eine kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Die Möglichkeiten mit anderen Menschen einen Austausch zu haben, sei ein Problem im Alter.



 

Die CDU-Fraktion nimmt die Anregung gern auf und hat den Berichtsantrag gestellt. „Wir wollen uns alle im Alter nicht in unseren vier Wänden gefangen fühlen“, sagt Ralf Eisenhardt, CDU-Fraktionsvorsitzender, „deshalb müssen die Menschen persönlich angesprochen, aufgefordert und eventuell sogar mobilisiert werden, um der Einsamkeit entgegen zu wirken.“ Dies sei nur möglich in Verbindung mit ehrenamtlichen Menschen und kirchlichen bzw. sozialen Trägern. Und diese Arbeit braucht Koordination. „Darüber wollen wir sprechen“, so Eisenhardt.

Die CDU habe in ihrem Kommunalwahlprogramm die Förderung von Projekten der aufsuchenden Seniorenarbeit aufgenommen. Dieses Thema werde die Menschen künftig immer mehr beschäftigen. 








Scroll to Top