Themen

» Druckansicht

Artikel vom: 15.04.2021

KiTa-Personal beschäftigt CDU-Fraktion

In Kamen fehlen Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen. Diese Situation könnte sich etwas entspannen, teilt die CDU-Fraktion mit. Hintergrund ist ein Förderprogramm zur Ausbildung von Staatl. gepr. Kinderpfleger/-innen. 



(Foto: CDU-Fraktion)

Im März wurde in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage im Landtag NRW zur personellen Ausstattung in den Kindertageseinrichtungen bekannt, dass ein Defizit von sechs Fachkräften in Kamen im Jahr 2020 vorhanden war. „Im gesamten Kreis Unna fehlten 2020 insgesamt 39 Fachkräfte. Im Jahr zuvor waren es Kreisweit gerade sieben Kräfte und Kamen wies kein Defizit auf“, zeigt Sarah Grüneberg, stellv. Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses die derzeitige Situation auf und sagt: „Das ist eine beunruhigende Entwicklung.“ Die Tendenz des Mangels an Fachkräften sei zudem leider landesweit steigend. Dies sei aus der Antwort der Landesregierung zu entnehmen. 



(Foto: Pixabay)

Nun habe die Landesregierung ein Förderprogramm zur Ausbildung von Staatl. gepr. Kinderpfleger/-innen aufgelegt. Damit soll den sog. KITA-Helfer/-innen eine Qualifizierungsmaßnahme angeboten werden. Die Einstellung von KITA-Helfern sei zur Unterstützung und Entlastung pädagogischer Kräfte in den Kindertageseinrichtungen während der Corona-Pandemie möglich geworden. Diese Unterstützung sei am Jahresanfang um sieben Monate bis zum Ende des aktuellen Kita-Jahres am 31. Juli 2021verlängert worden. Nun könnte diese Kräften eine Möglichkeit geboten werden auch weiterhin in dem Bereich tätig zu bleiben, soweit sie zu einer Fortbildung bereit seien. Ebenso können Jugendliche, die mit einem Hauptschulabschluss eine pädagogische Berufsbildung anstreben zu Staatl. gepr. Kinderpfleger/-innen ausgebildet werden. Der Abschluss beinhaltet die Qualifikation für weitere berufliche Möglichkeiten, z.B. für die Erzieher/-innenausbildung. „Diese Möglichkeit der Aus- bzw. Fortbildung müssen wir in den Trägern der Kindestageseinrichtungen, den Schulen für die Schulabgänger und den derzeitigen KITA-Helfern bringen, damit wir nicht in die Falle des Fachkräftemangels laufen“, so Grüneberg 

Ralf Eisenhardt, CDU-Fraktionsvorsitzender stellt in Aussicht, dass die CDU-Fraktion die Entwicklung in diesem Bereich im Auge zu behalten wird. Die Qualifikation des Personals im Bereich der Kinderbetreuung ist im Interesse aller. Der Kinder, Eltern, der Träger und auch der Kommunalpolitik. „Schließlich geht es hier um das Hineinwachsen unserer Kinder in die soziale Umwelt und deren Werte am Anfang ihrer Entwicklung“, so Eisenhardt und die sei besonders wichtig für das ganze Leben.






Scroll to Top