Themen

» Druckansicht

Artikel vom: 30.06.2021

CDU-Fraktion regt an Bus- und Bahnverkehr (ÖPNV) weiter auszubauen


( Foto VKU ) 

Die Attraktivität des ÖPNV muss mit weiteren Schritten voran getrieben werden, fordert die Kamener CDU-Fraktion. „Dem ÖPNV kommt eine große Bedeutung für die Mobilität der Menschen und dem Klimaschutz zu“, gibt Ralf Eisenhardt, CDU-Fraktionsvorsitzender als die übergeordneten Ziele zu dieser Forderung an.

 

Die Angebote seien weiter an den Mobilitätsbedürfnissen zu entwickeln. Der Beschluss für das Westfalen-Ticket kann nur eine erster Schritt sein. Eisenhardt: „So wird jetzt mit dem Westfalen-Ticket für die Schüler/-innen ein gutes Angebot geschaffen.“ Auch alle anderen Nutzergruppen müssten nun auf ein sehr einfaches und einheitliches Tarifsystem zugreifen können. Das sollte auch Verkehrsverbundübergreifend erfolgen können. Es sei unverständlich, warum sich dieser Prozess über Jahre hinziehe, meint der CDU Politiker.

 

Zudem komme dem ÖPNV eine wichtige Bedeutung für den Klimaschutz zu. Eisenhardt plädiert zu einer Aufklärungskampagne, welche am besten regional- oder sogar landesweit erfolgen müsse. Für den Individualverkehr sei viel in den letzten Jahren durch den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad geschafft worden. Nun müssten auch Busse und Bahn in den Fokus gerückt werden. Das gelinge aber nur, wenn beide Punkte: Mobilitätsbedürfnisse und Klimaschutz gleichwertige Beachtung erführen.

 

Eisenhardt betont abschließend: „Die CDU sei die Partei, die auf einen freiwilligen Umstieg auf das Fahrrad oder den ÖPNV setzt. Wir haben weiterhin Verständnis für alle, die ihre Mobilität mit dem eigenen Auto durchführen.“ Dennoch liege im ÖPNV noch viel Potential für den attraktiven Umstieg, der auch der Umwelt zugute komme.






Scroll to Top