Themen

» Druckansicht

Artikel vom: 07.10.2021

Innenstadtförderung bekommt zusätzliche Komponenten

Stadtbäume im Schwammstadt-Prinzip, die eigene Stadtbank, Umbaupauschalen für Eingänge und Fassaden, Personalkosten für Zukunftsmanager Innenstadt und vieles mehr wird mit weiteren Mitteln vom Land NRW gefördert. 



(Foto: CDU-Fraktion)

Ein weiteres Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte mit einem Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro wurde jetzt von CDU-Landesministerin Ina Scharrenbach in Kraft gesetzt. „Dies korrespondiert mit der kürzlich durchgeführten Veranstaltung zur Innenstadtgestaltung mit Kaufleuten und Interessierten“, meint Ralf Eisenhardt, CDU-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Wirtschaftsausschuss der Stadt Kamen. Wenn die Innenstadt weiterhin attraktiv für die Bürgerinnen und Bürger bleiben soll, müssen weitere Elemente den Nahversorgungsmöglichkeiten hinzugefügt werden, so die Meinung der CDU, aber auch aller Fraktionen im Rat der Stadt. Dasselbe hat auch das Einzelhandelsgutachten erbracht, welches die Innenstadt auch dazu untersucht hat. Dazu gehören auch Projekte, die nun mit diesem Programm gefördert werden.



(Foto: CDU-Fraktion)

Damit seien jetzt schon drei Landesprogramme mit unterschiedlichen Zielsetzungen zur Stärkung der Innenstädte in Kraft. Erstens die Möglichkeit für Gründer über einen verminderten Mietzins ein Geschäftsmodell auf Dauer zu etablierend. Zweitens der Umbau von Ladenlokalen zu anderen Nutzungen. Besonders in den Randlagen der Innenstädte wäre es gut Ladenlokale, die nicht mehr genutzt werden, zu Wohnungen umzubauen. Damit könne mehr Geschäftstätigkeit in den Kern der Innenstadt gezogen werden kann. Drittens nun die Förderung der Aufenthaltsinfrastruktur der Innenstadt und weitere Komponenten, wie im hier aufgelegten Programm. Zudem habe der Rat in seiner letzten Sitzung dazu beschlossen für den Innenstadtbereich mittels noch zu bestimmender Steuerungsinstrumente die Erhaltung und Gestaltung, die Werbeaktivitäten und mehr zu regeln.

Für die CDU-Fraktion gibt es damit genug Instrumente für die operative Umsetzung der Innenstadtattraktivierung. Nun müsse die Arbeit konkrete Züge annehmen. Für diese Steuerung werde die CDU-Fraktion nun Vorschläge erarbeiten.






Scroll to Top