Themen

» Druckansicht

Artikel vom: 25.04.2022

CDU erinnert an die verstorbene Bundestagsabgeordnete Leni Fischer

Mit zeitlicher Verzögerung hat die CDU Kamen die Nachricht vom Tod erhaltender ehemaligen Bundestagsabgeordneten Helene (Leni) erhalten. Die CDU Kamen erinnert an diese außergewöhnliche Politikerin, die Kamen und die umliegenden Städte als Wahlkreiskandidatin betreut hat.



(Foto: Archiv CDU Kamen von L. Fischer bereitgestellt)

Nach dem Abitur 1955 in Rheine studierte Fischer Philologie, Englisch, Französisch und Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Während ihres Studiums absolvierte sie mehrere Aufenthalte in England und Frankreich.

Fischer trat 1968 in die CDU ein, wurde später in den Landesvorstand der CDU Westfalen-Lippe gewählt und war von 1983 bis 1986 stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes. Nach der Zusammenlegung der Landesverbände Rheinland und Westfalen-Lippe wurde sie in den Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen gewählt, dem sie bis 1994 angehörte. Sie war von 1975 bis 1986 Landesvorsitzende der Frauenvereinigung der CDU Westfalen-Lippe und von 1987 bis 1991 Landesvorsitzende der Frauen-Union der CDU Nordrhein-Westfalen. Von 1981 bis 1990 war sie außerdem stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen-Union.

Fischer war von 1975 bis 1979 Ratsmitglied der Gemeinde Neuenkirchen. Dem Deutschen Bundestag gehörte sie von 1976 bis 1998 an. Sie war stets über die Landesliste Nordrhein-Westfalen ins Parlament eingezogen und betreute den Wahlkreis zu dem Kamen gehörte. Im Bundestag beschäftigte sie sich vor allem mit außen-, verteidigungs- und entwicklungspolitischen Themen. Fischer war häufig zu Gast in Kamen und hat Kamener Belange politisch vertreten.

Im Februar 1985 wurde Fischer Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und der Westeuropäischen Union (WEU). Sie war 1994/95 Vorsitzende der EVP-Fraktion, gleichzeitig Vizepräsidentin und von Januar 1996 bis Januar 1999 Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Anschließend wurde sie zu deren Ehrenpräsidentin bestimmt.



(Foto: EVP-Fraktion)

Für ihr politisches Wirken in Deutschland und Europa erhielt Fischer 1987 das Bundesverdienstkreuz am Bande, 1998 das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich und 1999 das Großkreuz des Stern von Rumänien.

Lenis Fischer verstarb bereits am 02. März 2022 im Alter von 86 Jahren. Die CDU Kamen wird das Andenken an diese außergewöhnliche CDU-Politikerin bewahren.






Scroll to Top